Sonnenschweine

300.000m² Freiland für über 500 Sonnenschweine!

Am Labonca Biohof legen wir vorrangig Wert darauf, dass unsere Tiere ihre ureigendsten Bedürfnisse wie Suhlen, Wühlen, Galoppieren oder auch nur Mama spielen, ausleben dürfen.

Weil wir glauben, dass die Sonnenschweine dann ein auch ein gewisses Mass an "Glück" erleben dürfen.

Rassen:
Das Sonnenschwein ist eine Rassenkreutzung aus dem Duroc (Nord-Europa) und Schwäbisch Hällisch (Deutschland/Schwäbisch Hall) Schwein.

Duroc-Schweine sind bekannt für ihre Robustheit. Der hohe Anteil an intramuskulärem Fett (kurz IF) gibt ihrem Fleisch eine zarte und gleichmäßige Marmorierung und bleibt bei der Zubereitung schön saftig und zart.

Schwäbisch Hällisch-Schweine zeichnen sich ebenso durch den hohen Anteil an IF und ihre Robustheit aus. Sie besitzen besonders gute Muttereigenschaften.

Beide Rassen sind pigmentiert und sind dadurch auf natürliche Weise vor Sonnenbrand geschützt.

Fütterung:
Gefüttert werden unsere Sonnenschweine mit gemischtem Getreide wie: Weizen, Roggen, Gerste oder Triticale. Die notwendige Eiweiss-Versorgung erfolgt nicht mit Soja, sondern mit Ölkuchen, Pferdebohnen und Pferdebohnensilage. Im Winter erhalten die Tiere zusätzliche Grassilage und Heu.

Wissenswertes:

Labonca Sonnenschweine leben ihr ganzes Leben im Freien. Von der Geburt bis zum Ableben im Weideschlachthaus können sie immer und uneingeschränkt ihre natürlichen Bedürfnisse wie Laufen, Wühlen, Suhlen ausleben.

Die Schlachtung im Labonca Weideschlachthaus ist so konzipiert, dass die Schweine ohne Angst betäubt werden können.

Die Ferkel säugen ca. 6-8 Wochen an der Mutter und verbleiben solange im Familiengefüge.

Die männlichen Ferkel werden unter tierärztlicher Vollnarkose im Alter von ca. 8 Wochen kastriert. 

Die Sonnenschweine dürfen auf Labonca mit ca. 9-14 Monaten ein um bis zu 200 Tage längeres Leben als bei derselben Fütterung im Stall genießen. Dies macht einen großen Teil der Mehrkosten für diese Haltungsweise notwendig.