Kaltrauchselch

Räuchern von Fleisch ist eine der ältesten Konservierungsmethoden die der Mensch kennt. Über Jahrhunderte hinweg wurden Räucher-Traditionen erhalten. Auch am Labonca Biohof erhalten wir eine typische, traditionelle Form des Räucherns von Fleisch!

Alte Methode - neue Ausführung!

Die Kaltrauchselch am Weideschlachthaus verfügt über 3 Selchkammern, die mit je einem Selchwagen (Füllmenge 150-200 kg Fleisch je Wagen) befüllt werden können.

Geheizt wird nur kalt mit Sägespänen von der Buche die nur zum Glühen gebracht werden. Dieses Holz gibt dem Fleisch eine gold-gelbliche Farbe und hat einen milden Geschmack.

Das Besondere an unserer "neuen" Anlage ist, dass wir nicht direkt unterm Räuchergut "heizen", sondern den Rauch durch eine 9 m lange, unterirdische Rauchleitung vom Heizhaus in die Selchkammern leiten.

Dadurch kühlt der Rauch sehr stark ab und hat in der Kammer nur mehr Temperaturen von 15-20 Grad.

Dieser kalte Rauch ist sehr mild, verleiht dem Fleisch ein angenehmes, rauchiges Aroma und eignet sich ganz besonders für lang haltbare Produkte wie Selchspeck, Selchwürstln, Schinkenspeck, Osterschinken, Verhackert usw.

Ein Selchvorgang dauert eine ganze Woche und wird mehrmals unterbrochen, wobei die Selchkammern in den Selchpausen belüftet werden und das Fleisch Sauerstoff bekommt.

Hier entsteht tatsächlich traditionelles "Bauern-Geselchtes"!